m3

Modul 3: Business-Case erheben (2 Tage)

Die »Prozesserhebung« stellt die fundamentale erste Phase der Business-Analyse dar und soll der möglichst passgenauen Beschreibung der im betroffenen Geschäftsfall (Business Case) relevanten Geschäftsprozesse dienen. Sie lernen mithilfe der strukturierten Prozesserhebung ©iProcessSPEM eine möglichst realitätsnahe Beschreibung von Geschäftsprozessen zu erstellen.

 

Lernziele / Nutzen

  • Sie erfahren, welche Rolle die Prozesserhebung im Kontext der Business-Analyse einnimmt.
  • Sie lernen verschiedene Techniken der Informationsbeschaffung und ihre Anwendungsbereiche kennen.
  • Sie kennen die Unterschiede verschiedener verbreiteter Methoden der Prozesserhebung.
  • Sie lernen das Vorgehen und die angewandten Schritte der »strukturierten Prozesserhebung« nach der  ©iProcessSPEM-Methode.
Kategorien: ,

Produktbeschreibung

Inhalte

  • Tech­ni­ken der In­for­ma­ti­ons­er­he­bung
  • Be­fra­gen, Be­ob­ach­ten, Sich­ten
Me­tho­den der Pro­zes­s­er­he­bung
  • Ver­gleich der Pro­zes­s­er­he­bungs­me­tho­den (z.B. Pro­zess Lad­de­ring, Pro­zess­be­schrei­bun­gen, Pro­cess Ana­lytics, Wert­strom­ana­ly­se, etc.)
  • Pro­blem­fel­der
Struk­tu­rier­te Pro­zes­s­er­he­bung mit © iPro­cess­SPEM
  • Pha­se 1 – De­fi­ni­ti­on: In­ter­ak­tio­nen zwi­schen dem ana­ly­sier­ten Ge­schäfts­pro­zess und sei­ner Um­welt wer­den dar­ge­stellt. Er­geb­nis ist ein Pro­zess­kon­text-Dia­gramm (PKD).
  • Pha­se 2 – Zer­le­gung: Er­ken­nen von Teil- und Ele­men­tar­pro­zes­sen. Er­geb­nis ist eine Pro­zess­struk­tur und ein (gro­bes) Ver­ständ­nis der Pro­zess­lo­gik.
  • Pha­se 3 – Be­schrei­bung: ver­bal schrift­li­che Be­schrei­bung der Ele­men­tar­pro­zes­se in Steck­brief­form.
  • Pha­se 4 -  Dar­stel­lung: Gra­fi­sche Dar­stel­lung von Pro­zess­fluss­dia­gram­men (PFD).

 

Ziel­grup­pe

Füh­rungs­kräf­te, Fach­ex­per­ten, Qua­li­täts­ma­na­ger und Ver­ant­wort­li­che, die an ei­ner Busi­ness-Ana­ly­se mit­wir­ken.

 

Anforderungen

Vor­han­de­nes­Be­wusst­sein, dass zwi­schen der Or­ga­ni­sa­ti­ons­stra­te­gie und den Ge­schäfts­pro­zes­sen eine Wech­sel­wir­kung be­steht. Es ist von Vor­teil, wenn Sie sich be­reits be­ruf­li­ch mit Pro­zess­ma­nage­ment be­schäf­ti­gen und da­durch ei­nen di­rek­ten Be­zug zur Pra­xis her­stel­len kön­nen.

Idea­ler­wei­se brin­gen Sie eine ei­ge­ne Pro­blem­stel­lung mit, die Sie zur­zeit be­schäf­tigt. Da­durch ha­ben Sie die Mög­lich­keit, die ge­lern­te Me­tho­dik an Ih­rem kon­kre­ten Bei­spiel an­zu­wen­den.

 

Methodik

In­put-Re­fe­ra­te mit Fall­bei­spie­len aus der Pra­xis, (Ein­zel- oder) Grup­pen­ar­bei­ten, Dis­kus­si­on.

 

Weiterführendes Modul

Im Mo­dul 4 „Ge­schäfts­an­for­de­run­gen ab­lei­ten“ ler­nen Sie, die An­for­de­run­gen an ein ge­wünsch­tes Soll­sys­tem aus dem Pro­zess­fluss­dia­gramm ab­zu­lei­ten.

 

Kontakt für Fragen

tel. +41 (0)41 220 73 40
academy@iProcess.ch

Weitere Informationen

Referent

Dr. oec. Clemente Minonne

Dauer

2 Tage

Sprache

Deutsch, Englisch

Durchführungsdatum

auf Anfrage

Durchführungsort

Langsägestrasse 2, 6010 Kriens (Luzern)

Abschluss

Zertifikat

Preis

auf Anfrage

Top